Zusammen essen bei Marianne Mantel

Gäste bekochen, mit Freunden schwatzen und zusammen heitere Stunden erleben. Gastgeberin war diesmal Marianne Mantel mit einer wundervollen Lasagne.

Bericht und Fotos von Daniel Megert

Bei der dritten Auflage,  «Zusammen essen» war Marianne Mantel am 28. März die Gastgeberin. Trotz einer Bagatellinfektion der oberen Atemwege zauberte sie eine Lasagne, diesen wahr gewordenen kulinarischen Traum, direkt aus dem Ofen auf den festlich gedeckten Tisch.

Vorgängig uns Gäste ein Apero, begleitet von einem feinem und ausgewogenen Prosecco Rosé. Der kam mit einem sehr dezenten Pinkton ins Glas und seine Kohlensäure wirkt fein und ausgewogen. 

Claro löste das unsere Zungen und wir palaverten über die Welt der Grauen Götter und andere Sinn- und Unsinnlichkeiten.
Wir haben den raffinierten italienischen Klassiker geschätzt und genossen. Abgerundet mit italienischen Rotwein aus der Toscana. Als Krönung setzte Marianne noch ein exquisites Schoggimousse obendrauf, das wie bei Nonna schmeckte.

Vielen Dank, Marianne, für deine Gastfreundschaft in diesem wunderbar charmanten Ambiente.


Zusammen essen, diese ursprünglich von Ursula Hürzeler stammende Idee soll das ungezwungene Zusammensein fördern. Wer gerne kocht lädt Gäste ein. Wer gerne bekocht wird, schlüpft in die Gästerolle. Dabei soll der Gast nicht zwangsläufig die Gastgeberrolle übernehmen müssen. Einfach zusammen essen und sich wohl fühlen ist die Devise.

Geschenke mitbringen ist ein «No-Go».  Der Gastgeber erhebt einen Obolus von Fr.15.- p / Person damit sind die Unkosten gedeckt.

Die charmante Gastgeberin mit der fabelhaften Lasagne
Share the Post:

Related Posts