Hoch das Bein! Wir tanzen Sirtaki…

Die erste Durchführung der AGZ-Veranstaltungen dieses Winters zum Thema «Sirtaki» war ein voller Erfolg. Lachend, tanzend und schwitzend verbrachten die Teilnehmenden einen herrlichen Nachmittag.

Bericht von Carola Androwski
Fotos von Ursula Hürzeler und Carola Androwski

Hoch das Bein wäre ja noch gegangen – aber die Koordination…

Rita Grimbühler, unsere geduldige Lehrerin, strahlte vor Motivation und Liebe zu den Tänzen ihres Adoptivlandes Griechenland. 15 Teilnehmende schwitzten vorschriftsmässig bei sommerlichen Temperaturen und südlichen Klängen im Domicil Mon Bijou bei dieser ersten Veranstaltung von Ursula Hürzeler im Rahmen der AGZ.

Wer denkt, dass der Sirtaki der typische Tanz Griechenlands ist, irrt genauso wie der, der sich einbildet, ihn an einem Nachmittag zu erlernen. Sirtaki, so erklärte uns Rita, wurde für den Film «Alexis Sorbas» aus zwei unterschiedlichen griechischen Tänzen zusammengesetzt – einem leichteren, dem Chasaposervikos und einem ziemlich komplizierten (für ältere Hirne), dem Chasapikos, dem Tanz der Metzger. Unnötig zu sagen, dass wir für diesen Nachmittag nur den leichteren Chasaposervikos beherrschen lernten, die Fortsetzung, den Chasapikos oder den Kalamatianos haben wir uns für ein anderes Mal aufgehoben. Dafür durften alle einen sehr gebräuchlichen und freien Tanz ausprobieren, den Zeibekikos.

 Wer es bis zum Knien – und wieder hoch! – schaffte, rief den anderen als Ermutigung ein fröhliches «Òpa!» zu, was wegen der eher «oma-ähnlichen» Unbeweglichkeit einiger Tanzenden zu schallendem Gelächter führte.

Überhaupt – so viel gelacht wurde wahrscheinlich noch nie in einem sogenannten «Vortrag». Und das auch vor dem griechischen Apero mit Ouzo, Feta, Oliven und Trauben (von Hanna), den Rita für ihre Gäste vorbereitet hatte…

Liebe Rita, liebe Uschi, ganz herzlichen Dank für eure Organisation und die wunderbar unbeschwerte Durchführung dieses Anlasses! Es war ein herrlicher Nachmittag!

Share the Post:

Related Posts

Graue Panther Bern